Kategorien
Blog Konfliktmanagement

Ist Ihr Chef auch Ihr größter Stressfaktor?

Der Chef als größter Stressfaktor

„Die Welt“ veröffentlichte am 08.01.2019 eine Studie der Korn Ferry Personalberatung. Hiernach geben die Befragten an, dass auch ihr Chef den Stress am Arbeitsplatz verschärft.

Immerhin 35% der Teilnehmer dieser Befragung sind der Überzeugung in Ihrem Chef den Verursacher für den Stress ausgemacht zu haben.

 

Aber woran liegt das?

Die meisten Arbeitnehmer haben Angst um ihren Job, wenn sie ehrlich und direkt zu ihrem Chef sind. Man frisst seinen Ärger also lieber in sich hinein, anstatt dem Chef ein ehrliches Feedback zu geben.  So sind sich Experten einig, dass bereits jeder  5. Mitarbeiter innerlich gekündigt hat. Dies sind die Menschen, die sich jeden Morgen zwingen aus dem Bett zu kommen oder aber auch die, die mit Bauchschmerzen kämpfen müssen wenn sie an die Arbeit denken. Wenn Angestellte Probleme mit Kollegen, Vorgesetzten oder im Betrieb haben, trauen sich viele nicht, diese offen zur Sprache zu bringen. Knapp die Hälfte aller Mitarbeiter (44 % –  laut einer Umfrage des Deutschen Gewerkschaftsbundes DGB) hat Angst davor, Schwierigkeiten bei den Chefs oder der Geschäftsführung anzusprechen.

 

Ergebnis: Dienst nach Vorschrift und demotivierte Mitarbeiter. In meinen Seminaren berichten mir häufig die Teilnehmer, Ihrem Chef nicht mehr zu widersprechen. Zu groß ist die Befürchtung, dass eine Diskussion entsteht, also denken sich viele Arbeitnehmer: „Ich mache dann lieber gute Miene zum bösen Spiel.“

 

Während Führungskräfte als „Feedback-Geber“ rauf und runter trainiert werden, wirken sie teilweise recht hilflos, wenn sie selbst eine ehrliche Rückmeldung erhalten. Dabei haben diese Gespräche eine sehr positive Wirkung auf das Betriebsklima im Team. Nicht jeder Chef steht einem Feedback von Mitarbeitern offen gegenüber. Auch geben sie oft nicht gerne zu, wenn sie etwas falsch gemacht haben. Bei Kritik verfallen sie leicht in eine Rechtfertigungshaltung.